Besser verstehen, mehr wissen

In unserem Lexikon finden Sie detaillierte Informationen zu den wichtigsten Begriffen rund um die Labormedizin – so umfassend wie nötig und so verständlich wie möglich. Sollten Sie Fragen haben, auf die Sie hier keine Antwort finden, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf!

Kurzerklärung

Schilddrüsen-Überfunktion

Von einer Schilddrüsen-Überfunktion (Hyperthyreose) spricht man, wenn die Schilddrüse zu viel von den lebenswichtigen Schilddrüsenhormonen Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) produziert.

Beschreibung für: Schilddrüsen-Überfunktion

T3 und T4 liegen zu 99 % in gebundener Form vor. Im Körper wirksam sind ausschließlich die freien, ungebundenen Hormonanteile (freies T3: FT3 bzw. freies T4: FT4). Die Bildung der Schilddrüsenhormone wird über das Hormon TSH reguliert. Meist sind Autoimmunerkrankungen (Basedowsche Erkrankung) oder eine Autonomie verantwortlich für die Störung. Typische Symptome sind eine Vergrößerung der Schilddrüse, Gewichtsverlust, Unruhe, vermehrtes Schwitzen und schneller Herzschlag bzw. Herzrhythmus-Störungen. Eine Schilddrüsen-Überfunktion kann durch die Bestimmung des TSH-Wertes diagnostiziert werden.

Schilddrüsen-Funktionsstörungen

Newsletter abonnieren

In unserem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat kostenlos über folgende Themen: Gesundheit und Vorsorge, Ernährung und Nährstoffe & Labormedizin und –diagnostik. Als Dankeschön für Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Übersicht der empfohlenen Vorsorge-Untersuchungen.

Um den Newsletter zu abonnieren, geben Sie bitte Ihre E-Mailadresse sowie Ihren Vor- und Nachnamen ein. 

Diese Daten benötigen wir, damit wir Sie in unserem Newsletter persönlich ansprechen können. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten gemäß der Datenschutzrichtlinie.

* Pflichtfelder