Besser verstehen, mehr wissen

In unserem Lexikon finden Sie detaillierte Informationen zu den wichtigsten Begriffen rund um die Labormedizin – so umfassend wie nötig und so verständlich wie möglich. Sollten Sie Fragen haben, auf die Sie hier keine Antwort finden, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf!

Kurzerklärung

Röteln

Röteln gehören zu den sog. Kinderkrankheiten und sind hoch ansteckend. Röteln (Rubella) sind weltweit verbreitet und werden von Viren hervorgerufen. Die Erkrankung tritt vor allem im Winter und Frühjahr auf.

Beschreibung für: Röteln

Übertragen wird der Erreger, das Rötelnvirus, durch Tröpfcheninfektion (Husten oder Niesen). Die Krankheit bricht allerdings erst etwa zwei bis drei Wochen nach der Infektion aus, wobei sie bei Kindern oft ohne Symptome und daher unbemerkt verläuft. Treten Beschwerden auf, so können dies Fieber, ein fleckiger Hautausschlag und geschwollene Lymphknoten sein. Bei Erwachsenen steigt das Risiko schwerer Probleme wie z.B. Gelenk-, Gehirn- oder Herzmuskelentzündungen. In der Schwangerschaft können die Organe des Fötus so schwer geschädigt werden, dass zu einem Schwangerschaftsabbruch geraten wird. Eine Impfung wird in Kombination mit Masern und Mumps empfohlen. Wichtig ist, dass Frauen mit Kinderwunsch bzw. Frauen im gebärfähigen Alter einen ausreichenden Impfschutz haben. Zur Kontrolle des Impfschutzes können wir Ihren Impftiter bestimmen.

Verfügbare Tests:
 

Impfstatus

Newsletter abonnieren

In unserem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat kostenlos über folgende Themen: Gesundheit und Vorsorge, Ernährung und Nährstoffe & Labormedizin und –diagnostik. Als Dankeschön für Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Übersicht der empfohlenen Vorsorge-Untersuchungen.

Um den Newsletter zu abonnieren, geben Sie bitte Ihre E-Mailadresse sowie Ihren Vor- und Nachnamen ein. 

Diese Daten benötigen wir, damit wir Sie in unserem Newsletter persönlich ansprechen können. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten gemäß der Datenschutzrichtlinie.

* Pflichtfelder