Besser verstehen, mehr wissen

In unserem Lexikon finden Sie detaillierte Informationen zu den wichtigsten Begriffen rund um die Labormedizin – so umfassend wie nötig und so verständlich wie möglich. Sollten Sie Fragen haben, auf die Sie hier keine Antwort finden, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf!

Coronavirus (COVID-19)

Das neuartige Coronavirus hat eine Pandemie ausgelöst. Es befällt v. a. die Lungen und wird hauptsächlich über Tröpfchen übertragen.

Beschreibung für: Coronavirus (COVID-19)

Die Standorte von „Mein Direktlabor“ erfüllen nicht die notwendigen Voraussetzungen für die Abklärung einer Infektion mit dem Coronavirus. Corona-Tests werden daher in den Standorten nicht durchgeführt.

Das Coronavirus wurde zum ersten Mal in China bemerkt und von dort aus in die anderen Länder verbreitet. Hauptübertragungsweg scheint die Tröpfcheninfektion zu sein. Das heißt, die Viren werden vom Rachenraum beim Husten, Niesen oder Sprechen durch winzige Speichel-Tröpfchen übertragen. Eine Übertragung über kontaminierte Oberflächen ist nicht ausgeschlossen.

Die Krankheitsverläufe sind sehr unterschiedlich. Die häufigsten Symptome sind Fieber und Husten. Einige Personen spüren keine oder nur leichte Erkältungssymptome, bei schweren Verläufen kann das Virus zur Lungenentzündung mit Lungenversagen führen. Ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe haben ältere Personen (ab etwa 50 bis 60 Jahren), Raucher sowie Personen mit bestimmten Vorerkrankungen (z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus, Asthma, Krebs, geschwächtes Immunsystem).

Die Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Erkrankung) beträgt bis zu 14 Tage.

Eine Impfung sowie therapeutische Medikamente gegen das Coronavirus gibt es bisher nicht. Der wirksamste Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus stellt eine gute Handhygiene sowie der Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen dar.

Der Nachweis von COVID-19 erfolgt als Direktnachweis des Virus mittels PCR-Test aus Abstrichen oder Sekret des Atmungstraktes. Geeignet sind z. B. Nasen- und Rachenabstriche. Nach §6, Abs. (1) IfSG besteht eine namentliche Meldepflicht für den behandelnden Arzt. Positive Nachweise werden auf Basis von §7, Abs. (2) IfSG vom Labor an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet. Für gesetzlich Versicherte Patienten, der vom Robert Koch Institut definierten Risikogruppen, besteht für den PCR-Test eine Kostenübernahme.

Aktuelle Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Website des RKI .

Newsletter abonnieren

In unserem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat kostenlos über folgende Themen: Gesundheit und Vorsorge, Ernährung und Nährstoffe & Labormedizin und –diagnostik. Als Dankeschön für Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Übersicht der empfohlenen Vorsorge-Untersuchungen.

Um den Newsletter zu abonnieren, geben Sie bitte Ihre E-Mailadresse sowie Ihren Vor- und Nachnamen ein. 

Diese Daten benötigen wir, damit wir Sie in unserem Newsletter persönlich ansprechen können. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten gemäß der Datenschutzrichtlinie.

* Pflichtfelder