Besser verstehen, mehr wissen

In unserem Lexikon finden Sie detaillierte Informationen zu den wichtigsten Begriffen rund um die Labormedizin – so umfassend wie nötig und so verständlich wie möglich. Sollten Sie Fragen haben, auf die Sie hier keine Antwort finden, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf!

Dopamin

Dopamin ist ein neuronaler Botenstoff, der das Belohnungszentrum im Gehirn aktiviert. Dopamin ist auch unter dem Namen Glückshormon bekannt.

Wirkungsweise von Dopamin

Dopamin ist ein Neurotransmitter und wirkt auf das zentrale Nervensystem.  Neurotransmitter sind dafür da, Informationen im Gehirn weiterzugeben.
Es beeinflusst unter anderem die Koordination, Aufmerksamkeit, Motivation und Konzentration.

Was passiert bei einem Dopaminmangel?

Dopamin ist einer der wichtigsten Neurotransmitter im Gehirn, daher kann ein Mangel auch schwerwiegende Folgen haben.

Ein Mangel tritt beispielsweise bei der Parkinson’schen Krankheit auf. Hierbei gibt es eine Veränderung in einer Region des Mittelhirns, die Substantia nigra genannt wird. Diese dopaminerge Region stirbt bei Parkinson Patienten ab.
Symptome von Parkinsonpatienten sind: Zittern, Nachlassen der Gedächtnisleistung, gehemmte Verdauung und verändertes Gangbild.

Doch auch chronischer Stress kann zu einem leichten Dopaminmangel führen. Folgen sind Antriebslosigkeit, Depression, Verlangsamung der Bewegungen und Bewegungsstörungen.

Was passiert bei einem Dopamin Überschuss?

Ein Überschuss an Dopamin kann zu Halluzinationen, ‚Wahn oder auch Schizophrenie führen. Es ist noch nicht klar, wie eine Überschuss an Dopamin entsteht.

Verwandte Themen:

Newsletter abonnieren

In unserem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat kostenlos über folgende Themen: Gesundheit und Vorsorge, Ernährung und Nährstoffe & Labormedizin und –diagnostik. Als Dankeschön für Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Übersicht der empfohlenen Vorsorge-Untersuchungen.

Um den Newsletter zu abonnieren, geben Sie bitte Ihre E-Mailadresse ein.

* Pflichtfelder