Wissen, was fehlt.

Sie sind unsicher, ob Sie im Rahmen Ihrer Ernährung ausreichend mit Vitaminen und anderen wichtigen Nährstoffen versorgt sind? Wir testen Ihr Blut auf Nährstoffe.

Vorteile auf einen Blick:
  • Qualitätsgesicherter Test durch renommiertes Labor
  • Ärztliche Beratung möglich, ärztliche Befunderstellung
  • Keine umständliche und fehlerträchtige Eigenblutentnahme wie bei Selbsttests
  • Blutentnahme in der Regel ohne lange Wartezeit noch am selben Tag möglich
  • Unverzügliches, gezieltes Handeln durch schnelle Ergebnisse und Handlungsempfehlungen möglich

Nährstoffmangel-Test

Eine gesündere Lebensweise ist die häufigste Motivation von rund sechs Millionen Deutschen, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren. Tatsächlich kann eine durchdachte Speisenplanung die Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten, wie beispielsweise Bluthochdruck, unterstützen. Dennoch ist Vorsicht geboten: Wer sich rein pflanzlich ernährt, dem können dringend benötigte Nährstoffe fehlen, weil diese zum Teil nur unzureichend in vegetarischen oder veganen Produkten vorhanden sind oder ungenügend vom Körper aufgenommen werden. Aber auch bei fleischhaltiger Kost können Nährstoffmängel auftreten und gravierende Folgen haben.

Ein Bluttest deckt mögliche Nährstofflücken auf, die Sie gezielt behandeln können. So lassen sich überflüssige Nahrungsergänzungsmittel vermeiden, die unnötige Kosten verursachen und nachteilige Wirkungen für die Gesundheit haben können. Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten, gegenzusteuern. Wir informieren Sie gerne!

Nährstoffmangel-Symptome können vielschichtig sein – und werden oftmals gar nicht als solche wahrgenommen:

Eisenmangel

Eisen aus pflanzlicher Nahrung wird vom Körper nicht so gut verwertet wie das in tierischen Produkten vorkommende Häm-Eisen. Daher sind die Eisenspeicher bei Vegetariern und Veganern tendenziell niedriger. Störungen im Eisenstoffwechsel können zu Blutarmut (Mangel an rotem Blutfarbstoff/Hämoglobin, Anämie), Leistungsabfall, Blässe, Müdigkeit, Immunschwäche bis hin zu Luftnot und Herzbeschwerden führen.

Calcium- und Vitamin-D-Mangel

Wer auf Milchprodukte verzichtet, riskiert sowohl eine geringere Calciumzufuhr als auch einen Vitamin-D-Mangel. Zwar wird Vitamin D, das ausschließlich in tierischen Produkten vorkommt, auch unter Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet – der Bedarf kann aber gerade in unseren Breitengraden meist nicht ausreichend gedeckt werden. Ein Vitamin-D-Mangel in Kombination mit einer geringen Calciumzufuhr erhöht das Risiko für Osteoporose und Knochenbrüche. Außerdem kann ein Vitamin-D-Mangel u.a. zu Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und häufigen Infekten führen.

Vitamin-B12-Mangel

Auch Vitamin B12 ist ausschließlich in tierischen Lebensmitteln enthalten und für die Blutbildung und eine intakte Funktion des Nervensystems unerlässlich. Ein Mangel kann ebenfalls zu Blutarmut (Anämie), Blässe, Schwäche und Schwindel bis hin zu neurologischen Störungen (sensorisch und motorisch) führen. Ein Vitamin-B12-Mangel ist weit verbreitet. Zu den Risikogruppen gehören ältere Personen, Vegetarier, Schwangere sowie Personen mit Magen-Darm-Erkrankungen.

Folsäuremangel

Folsäure gehört zur Gruppe der B-Vitamine und ist notwendig für die Zellteilung und Blutbildung. Über natürliche Quellen wie grünes Blattgemüse und Spinat, Hülsenfrüchte, Weizenkeime und Vollkornprodukte ist es kaum möglich, den täglichen Bedarf zu decken. Schwangere sollten mehr Folsäure zu sich nehmen, um das Neugeborene vor Nervenschädigungen zu schützen (Neuralrohrdefekt).

Jodmangel

Ganz gleich, welcher „Ernährungstyp“: die meisten Deutschen nehmen nicht ausreichend Jod zu sich. Das wichtige Spurenelement ist für die intakte hormonelle Funktion der Schilddrüse unerlässlich. Schilddrüsenhormone regulieren zahlreiche Funktionen im Körper. Jod kommt hauptsächlich in Seefisch und Muscheln vor. Bei einem Jodmangel ist eine Unterfunktion der Schilddrüse die typische Folge. Das führt zu Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Gewichtszunahme.

Vitamin-B2-Mangel

Da Vitamin B2 (auch Riboflavin) in erster Linie in tierischen Lebensmitteln wie Milchprodukten, Eiern, Fleisch und Fisch enthalten ist, sind Vegetarier und Veganer häufiger von einer Mangelversorgung betroffen. Die Folgen: eingerissene Mundwinkel und Zahnfleischentzündungen, in schlimmeren Fällen z.B. Sehstörungen und Blutarmut.

Zink-Mangel

Zink erfüllt im Körper viele verschiedene Stoffwechselfunktionen. Es kommt sowohl in tierischen (rotes Fleisch, Käse) als auch in pflanzlichen Produkten (Nüsse, Vollkornprodukte) vor. Pflanzliches Zink wird vom Körper jedoch schlechter verwertet. Ein Mangel führt zu Hautveränderungen, Haarausfall und schlechter Wundheilung.

Selen-Mangel

Selen erfüllt im Körper neben dem Zellschutz viele verschiedene Funktionen. Fleisch, Eier und Fisch gehören zu den zuverlässigen Selenquellen. Pflanzliche Lebensmittel aus Europa sind wegen des geringen Selengehaltes des Bodens eher selenarm. Die Folgen eines Selen-Mangels reichen von Veränderungen der Nägel über Gelenkbeschwerden bis zu Schilddrüsen- und Herzmuskelerkrankungen.

Mit einer einfachen Blutuntersuchung im Labor erhalten Sie innerhalb kürzester Zeit aufschlussreiche Informationen dazu, ob ein Nährstoffmangel vorliegt oder nicht. Da sofort gehandelt werden kann, lassen sich Einschränkungen und Folgeschäden einfach vermeiden bzw. beheben.

Die Nährstofflücken lassen sich gezielt behandeln. Unnötige Kosten und Belastungen des Körpers durch eine überflüssige oder zu hohe Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen werden reduziert.

Nach einer ersten ärztlichen Befragung bezüglich Ihres Ernährungsverhaltens geben wir Ihnen eine Empfehlung für diagnostische Tests. Dabei veranlassen wir nur die für Ihre Ernährungsform notwendigen und sinnvollen Analysen. Die Probengewinnung erfolgt mittels Blutentnahme.

Möchten Sie mehr erfahren? Gerne beraten wir Sie vor dem Test ausführlicher.

Sollten bei Ihnen Nährstoffdefizite festgestellt werden, muss entschieden werden, ob eine Umstellung Ihrer Ernährung ausreicht. Manchmal ist es nötig, fehlende Mikronährstoffe durch angereicherte Lebensmittel oder gut verwertbare Nährstoffpräparate zuzuführen. Die Versorgung mit kritischen Nährstoffen (z.B. Vitamin B12, Vitamin D) sollte nach einem festgestellten Nährstoffmangel regelmäßig überprüft werden.

Wir beraten Sie individuell und ausführlich zu Ihrem Ergebnis und geben Ihnen gezielte Empfehlungen.

Zeitplan:

Ihr Test-Ergebnis erhalten Sie in der Regel innerhalb von 12 bis 24 Stunden, das Ergebnis der Jod- und Vitamin-B2-Analyse kann bis zu einer Woche dauern.



Checkliste:

Auf die Durchführung dieses Tests müssen Sie sich nicht vorbereiten. Auch eine Nahrungskarenz ist nicht nötig.



Kosten:

Kleines Blutbild, FerritinCRP: 34,19 €*
Vitamin D: 21,24 €*
Calcium: 2,68 €*
Vitamin B12: 16,76 €*
Holotranscobalamin: 32,18 €*
Folsäure: 16,76 €*
Jod: 60,33 €*
Vitamin B2: 38,20€*
Zink: 6,04 €*
Selen: 27,49 €*
Blutabnahme & Auslagen: 9,55 €
Ärztliche Beratung (optional): ab 10,72 €*

Die genannten Preise beziehen sich auf das Labor Stephansplatz in Hamburg. Die Preise anderer Labore können ggf. abweichen.



Zur Preisliste aller Leistungen

Die Kosten werden nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) in Rechnung gestellt.

Newsletter abonnieren

In unserem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat kostenlos über folgende Themen: Gesundheit und Vorsorge, Ernährung und Nährstoffe & Labormedizin und –diagnostik. Als Dankeschön für Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Übersicht der empfohlenen Vorsorge-Untersuchungen.

Um den Newsletter zu abonnieren, geben Sie bitte Ihre E-Mailadresse sowie Ihren Vor- und Nachnamen ein. 

Diese Daten benötigen wir, damit wir Sie in unserem Newsletter persönlich ansprechen können. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten gemäß der Datenschutzrichtlinie.

* Pflichtfelder